Skip to main content

Kondenstrockner Test 2016: Kaufberatung für aktuelle Kondenstrockner

Kondenstrockner TestWir hoffen, unser Kondenstrockner Test kann Ihnen die Kaufentscheidung für oder wider einen Kondenstrockner erleichtern. Die Geräte sind, sofern Sie zu den Gegebenheiten passend ausgewählt werden, sowohl zeit- als auch energiesparend.

Um Dir die Kaufentscheidung eines Gerätes zu erleichtern bieten wir Dir in unserem Kondenstrockner Test einen detaillierten Überblick über die besten Trockner am Markt. Außerdem findest du weiter unten noch 4 Spartipps, wodurch du bare Münzen sparen kannst! Gerne kannst du auch unseren Produktvergleich nutzen um das passende Modell für dich zu finden.


Unsere Top Produkte & Testsieger

1234
Siemens iQ700 WT46W2FCB iSensoric Wärmepumpentrockner / A++ / 7 kg / Selbstreinigender Kondensator / softDry-Trommelsystem / Knitterschutz - AEG Lavatherm 65170 AV Ablufttrockner / C / 7 kg / 3.9 kWh / Elektronisch gesteuerte Programme / Verlängerter Knitterschutz / weiß - Beko DCU 7330 Kondenstrockner / B / 504 kWh/Jahr / 7 kg / Weiß / Multifunktionsdisplay / Knitterschutz - Unsere Empfehlung Siemens iQ500 WT46E305 iSensoric - 1
Modell Siemens iQ700 WT46W2FCB iSensoricAEG Lavatherm 65170 AVBeko DCU 7330 KondenstrocknerSiemens iQ500 WT46E305 iSensoric
Testergebnis

89%

"Konnte in allen Aspekten überzeugen"

83.6%

"Preissieger"

90.4%

"Von Kunden empfohlen: Bestseller"

88%

"Gutes Preis/Leistungsverhältnis"

Bewertung
Preis

1.790,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

325,34 € 399,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

328,90 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

639,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtPreis prüfen auf *TestberichtPreis prüfen auf *TestberichtPreis prüfen auf *TestberichtPreis prüfen auf *

Vor dem Kondenstrockner Test: Wäschetrockner setzen sich immer mehr durch

Die Modelle der frühen Jahre waren fast ausschließlich Ablufttrockner. Bei diesem Prinzip wird der feuchten Wäsche durch Temperatur und Mechanik Wasser entzogen, das durch einen Schlauch aus der Maschine befördert wird. Diese Modelle setzen zwangsläufig eine Öffnung im Fenster voraus, um die Abluft abzuleiten. Da Ablufttrockner bauartbedingt nicht für alle Räume und Umgebungen geeignet sind, setzte sich im Laufe der Zeit immer mehr der Kondenstrockner durch.

Dieses System arbeitet in einem geschlossenen Kreislauf, was bedeutet, dass die feuchte Abluft im Trockner verbleibt – eine Ableitung ist nicht nötig. Somit lassen sich Kondenstrockner in fast allen Räumen uneingeschränkt verwenden. Da Kondenstrockner heutzutage die weitverbreitetste und praktischste Art und Weise darstellen, um Wäsche trocken zu bekommen, haben wir uns in unserem großen Kondenstrockner Test ausschließlich auf diese Maschinen fokussiert (was nicht bedeutet, dass Ablufttrockner per se schlecht sind – sie sind nur mit größerem Aufwand im Betrieb und der Handhabung verbunden).


Übersicht der wichtigsten Eigenschaften eines Kondenstrockners

Kondenstrockner VergleichUm in unserem Kondenstrockner Test zu bestehen, müssen alle getesteten Geräte die wichtigsten Anforderungen, die an ihren Betrieb gestellt werden, auch bestehen können. Während unseres Kondenstrockner Test haben wir einige Vorteile herausfinden können, die Wäschetrockner im Alltag bieten können.

 

Den größten Vorteil eines Kondenstrockners haben wir bereits genannt: das Arbeiten in einem geschlossenen System. Da Kondenstrockner ohne Abluft arbeiten, können sie in jedem Raum der Wohnung aufgestellt werden, ohne darauf zu achten, ob ein Fenster in Reichweite ist. Die einzige Voraussetzung für den Betrieb eines Kondenstrockners ist eine freie Fläche und ein Stromanschluss.

Da die meisten Trockner unterbaufähig sind, können die Geräte problemlos in bestehende Küchenfronten integriert werden. Alternativ sind auch Standgeräte verfügbar, die vollkommen flexibel aufgestellt werden können. Desweiteren sollten folgende Kaufkriterien einen Überblick schaffen:

 

✅ HerstellerKondenstrockner kaufen

✅ Energieeffizienzklasse

✅ Energieverbrauch

✅ Fassungsvermögen

✅ Geräuschemissionen

✅ Installationstyp


Funktionalität – Wie funktioniert ein Kondenstrockner?

Für unseren Kondenstrockner Test haben wir uns tief mit einer Materie beschäftigt, die dem typischen Käufer eines Kondenstrockners herzlich egal ist. Aber ein guter Kondenstrockner Test ist nun mal erst dann gut, wenn er auch die technischen und physikalischen Fassetten eines Gebrauchsgegenstandes unter die Lupe nimmt.
wäschetrockner

Das Grundprinzip eines Kondenstrockners ist uns allen noch aus der Schulzeit bekannt. Wird Wasser über seinen Siedepunkt hinaus erhitzt, ändert sich sein Aggregatzustand von flüssig zu gasförmig. Dieser Wasserdampf schwebt so lange in der Luft, bis er auf eine kalte Oberfläche trifft. Durch die Abkühlung ändert Wasser wieder seinen Zustand und wird flüssig. Dieses physikalische Grundprinzip nutzen Kondenstrockner.

Die feuchte Wäsche wird in eine durch Gummidichtungen versiegelte Trommel gegeben. Diese wird in Rotation versetzt. In die Trommel wird nun durch ein Heißluftgebläse erhitzte Luft geleitet. Die Wärme entzieht der Wäsche die Feuchtigkeit. Durch den Luftstrom innerhalb der Maschine wird die feuchte Abluft zu einem Kondensator geleitet.

Dieser ist zumeist unterhalb der Trommel angebracht. Der Kondensator kühlt die feuchte Abluft herunter, so dass das Wasser kondensieren, also in flüssigen Zustand übergehen kann. Das Wasser wird in einem separaten Tank gesammelt, die Luft hingegen wieder zurück in Richtung Heißluftgebläse geleitet.

Der geschlossene Kreislauf wird solange aufrechterhalten, bis die Wäsche vollständig trocken ist. Durch die mechanische Einwirkung der Trommelbewegung und durch die Wärme der Umgebungstemperatur kann es bei einigen Kleidungsstücken zu leichter Flusenbildung kommen. Diese Wäscheflusen sammeln sich in einem speziellen Flusensieb. Die meisten Hersteller empfehlen, sowohl das Flusensieb als auch den Wassersammeltank nach jeder Nutzung der Maschine zu reinigen.


Bekannte Hersteller von Kondenstrocknern

Kondenstrockner HerstellerFür eine gute Vergleichsmöglichkeit in unserem Kondenstrockner Test haben wir uns drei der bekanntesten Hersteller herausgesucht. Die im Folgenden genauer benannten Hersteller Miele, Beko und Bosch sind als sogenannte Markenhersteller tätig. Wer sich für eine Maschine der genannten Hersteller entscheidet, der kann sich auf ein flächendeckendes Ersatzteilnetz und hervorragenden Support bei technischen Problemen verlassen.

 

Die Maschinen von Miele, Beko und Bosch sind jedoch nichts für Sparfüchse – sie sind im Vergleich zu No-Name-Produkten wesentlich teurer, dafür aber auch langlebiger und effizienter im Verbrauch.

Miele

Der Pionier unter den Großelektrogeräte-Herstellern kann auf eine Erfahrung von mehr als 60 Jahren zurückgreifen. Miele ist neben Wäschetrocknern und Waschmaschinen auch als Hersteller von Kühlschränken und Spülmaschinen bekannt. Eine überzeugende Qualität und hohe Langlebigkeit zeichnen Produkte aus dem Hause Miele aus. Die hohen Preise sind für uns jedoch ungerechtfertigt, da es ähnlich gute Qualität auch bei anderen Herstellern gibt.

Siemens

In unserem Kondenstrockner Test hat sich die Marke Siemens als sehr gut herauskristallisiert. Mittlerweile hat Siemens eine riesige Produktpalette auf dem Markt und sticht mit sehr guter Funktionalität und einem super Preis/Leistungsverhältnis heraus.

Beko

Der weltweit agierende Hersteller Beko hat sich in den letzen Jahren einen Ruf als Hersteller von Elektrogeräten mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis erarbeitet. BEKO Maschinen fallen durch modernste Technik und hohe Energieeffizienz auf.

Bosch

Bosch ist ein Unternehmen, das nahezu in allen Branchen aktiv ist. Neben Elektrogeräten ist Bosch auch als Zulieferer für die Automobilindustrie bekannt. Hochwertige Geräte, ein schneller Kundenservice und modernste Technik stehen in den Augen vieler Verbraucher synonym zur Marke Bosch.

Wir haben versucht, unter den Herstellern in unserem Kondenstrockner Test einen Sieger ausfindig zu machen. Da aber jeder Hersteller mit unterschiedlichen Konzepten und eigenen Vor- und Nachteilen an den Start ging, haben wir auf die Krönung eines Siegers verzichtet und empfehlen alle unsere angeführten Hersteller gleichermaßen.


Worauf solltest du unbedingt achten beim Kauf eines Kondenstrockners ?

Worauf achten beim KondenstrocknerIn Zeiten ständig steigender Energiepreise spielt die Effizienz neuer Geräte eine große Rolle. Gerade die stromfressenden Wäschetrockner sollten daher besonders stromsparend konzipiert sein. Daher bekommt Energieeffizienz bei unserem Kondenstrockner Test auch die größte Gewichtung. Die Hersteller sind daher verpflichtet, ihre Geräte in eine Effizienzklasse einzuordnen und diese auch sichtbar auf den Geräten auszuweisen.

Anhand eines Ampelsystems (von Grün = besonders sparsam bis Rot = Energiefresser) und gekennzeichnet durch Buchstaben lässt sich so schnell auf einen Blick herausfinden, wie viel Strom ein einzelnes Gerät benötigt. In den meisten Fällen ist zusätzlich noch der Jahresverbrauch in kW angegeben, so dass sich leicht berechnen lässt, wie viel ein zusätzliches Gerät im Haushalt monatlich kostet.

Neben einer effizienten Energieverwendung ist es bei Kondenstrocknern wichtig, die Laufzeit der Programme zu kennen. Je länger eine Maschine benötigt, um eine Ladung Wäsche schranktrocken zu bekommen, desto mehr Luft muss erhitzt werden. Da für diesen Vorgang eine Menge Strom benötigt wird, machen lange Laufzeiten die Maschine im Unterhalt ineffizient und teuer. So kann es passieren, dass eine mit der Energieeffizienzklasse A++ ausgewiesene Maschine durch viel zu lange Programmlaufzeiten im Einsatz teurer ist als Maschinen mit schlechterer Energieeffizienz, aber kürzeren Programmlaufzeiten!.


Kondenstrockner Test – Welche Energieklassen gibt es und was bedeuten diese?

In unserem großen Kondenstrockner Test spielt die Energieeffizienz eines Gerätes die Hauptrolle. Im Volksmund wird die Kennzeichnung des Energieverbrauchs unterschiedlicher Geräte mit Energieklasse bezeichnet. Profis nutzen eher die Beschreibung „Energieverbrauchskennzeichnung“. Egal mit welchem Wort sie bezeichnet wird, die Energieklasse gibt die Energieeffizienz des Gerätes bei der Nutzung an und ist verpflichtend von den Herstellern als Label auf den Geräten anzubringen.Kondenstrockner Klassen

Die Einteilung in die einzelnen Klassen erfolgt anhand des amerikanischen Schulnotensystem in Wertungsbereiche von A bis G. A bezeichnet die beste Klasse mit dem niedrigsten Verbrauch, G ist das Schlusslicht mit dem höchsten Verbrauch. Je nach Baujahr wird der besten Klasse ein oder mehrere „+“ zugestellt, da sich die Definition des Referenzgerätes für diese Art der Wertung auf das Jahr 1998 bezog und man Möglichkeiten brauchte, mit dem technischen Fortschritt mitzuziehen. Die besten Geräte bis 2003 hatten den Wertungsbereich A+, bis 2010 war A++ die beste Wertung und aktuell sind Geräte, die mit A+++ ausgezeichnet sind, die energiesparendsten Maschinen ihrer Klasse.

Für die Berechnung der Einteilung in die einzelnen Klassen wird ein Referenzgerät mit einem definierten Energieverbrauch herangezogen. Alle anderen Vergleichsgeräte müssen sich an dem Referenzgerät messen lassen. Den Bruchteil der Energie, den die Vergleichsgeräte verbrauchen, gibt den Energieeffiziensindex an. Je kleiner dieser Index ist, desto sparsamer und effizienter ist das Gerät im täglichen Gebrauch.


Vorteile beim Kauf eines Kondenstrockners im Internet

sparsame KondenstrocknerIn unserem großen Kondenstrockner Test haben wir uns die Frage gestellt, wo man besser eine Maschine kaufen kann: Vor Ort im Fachgeschäft oder online im Internet? Der klassische Kauf im Fachmarkt vor Ort bietet individuelle Beratung und eine vordefinierte Auswahl an Geräten. Wer im Fachmarkt kauft, muss sich vor allem auf die Fachkompetenz des Verkäufers verlassen und bereit sein, einen verfügbaren Kondenstrockner zu kaufen.Im Internet muss auf eine persönliche Beratung verzichtet werden.

Dafür ist die Auswahl an Maschinen nahezu unbegrenzt und der Preis liegt in der Regel 150 – 200 Euro niedriger als beim Einzelhändler vor Ort. Das liegt an den wesentlich geringeren Lager- und Mietkosten der Onlinehändler, aber auch an Einsparungen an Mitarbeitern. Ein Onlinehändler benötigt wesentlich weniger Personal als ein Einzelhändler vor Ort.

Nach Bestellung dauert es zwischen zwei und sieben Tagen, bis der neue Kondenstrockner nach Hause gebracht wird – und zwar zumeist bis an den Platz, wo er endgültig stehen soll. Das Ergebnis unseres Kondenstrockner Test: Ein ganz klarer Platz auf dem Siegerpodest für die Online-Bestellung! 


Für welche Personen eignet sich ein Wäschetrockner?Wärmetrockner Test

Für unseren Kondenstrockner Test haben wir uns angeschaut, welche Personengruppen eigentlich ein solches Gerät benötigen. Es haben sich drei Gruppen herausgestellt, die nicht um einen Kondenstrockner herumkommen.

1) Single-Haushalte und kinderlose Paare

In Singlehaushalten fällt wenig Wäsche an, dafür wird aber zumeist wenig Zeit zuhause verbracht. In der Freizeit möchte man sich nicht mit langwierigen Prozessen wie dem klassischen Trocknen von Wäsche auf Wäscheleinen aufhalten. Das gleiche gilt für kinderlose Paare. Häufig wird auch ein Wäscheständer in den Wohnräumen als störend empfunden. Durch das geringe Wäschevolumen eignen sich hier besonders kleine Geräte mit geringem Fassungsvermögen – das spart Platz und Energie!

2) Berufstätige mit besonderen Anforderungen an die Wäsche

Wird ein Beruf ausgeübt, bei dem es täglich zu hoher Verschmutzung der Berufskleidung kommt, ist es wichtig, dass diese Kleidung schnell wieder sauber zur Verfügung steht. Ein Trockner verkürzt die Wartezeit auf trockene Wäsche um circa 2/3 gegenüber dem klassischen Trocknen auf der Wäscheleine. Es sollte Wert auf ein Gerät gelegt werden, dass auch größere Mengen Wäsche schnell und effizient trocknen kann

3) Familien mit Kindern

Nirgendwo sonst fällt im Privatbereich so viel Wäsche an als bei Familien mit kleinen Kindern. In unserem großen Kondenstrockner Test haben wir herausgefunden, dass eine dreiköpfige Familie mit einem Kind unter zwei Jahren täglich etwa fünf Kilo Schmutzwäsche produziert. Ein guter Kondenstrockner mit ausreichend Fassungsvermögen spart hier nicht nur Zeit, sondern auch Platz! Wenn auf einen Wäscheständer im Wohnraum verzichtet werden kann, kann dieser freigewordene Raum zum Spielen und Toben genutzt werden – super!


Welche unterschiedlichen Gewichtsklassen gibt es bei Kondenstrocknern?

Kondenstrockner TestDie Bewertung der Maschinen in unserem Kondenstrockner Test hängt auch wesentlich von dem Fassungsvermögen ab, das die einzelnen Geräte bieten. Hier können Verbraucher bares Geld einsparen, denn eine zu große Maschine verbraucht unnötig Energie, eine zu kleine Maschine muss unnötig oft laufen.

Bei der Anschaffung eines Kondenstrockners ist immer darauf zu achten, dass die vom Hersteller festgelegten Fassungsvermögen sich auf nasse Wäsche beziehen – im Gegensatz zu Waschmaschinen, wo das Fassungsvolumen für trockene Wäsche angegeben wird. Wer schon mal Wäsche mit der Hand gewaschen hat, der weiß, wie schwer ein einzelner nasser Pullover werden kann!

Wir haben in unserem Kondenstrockner Test verschiedene Geräte zwischen drei und acht Kilogramm Fassungsvermögen getestet. Es hat sich herausgestellt, dass die kleinen Maschinen mit Platz für bis zu vier Kilogramm Wäsche im Alltag unpraktisch sind. Hier passt selten eine komplette Ladung Wäsche aus der Waschmaschine rein, so dass die Trockner zwei- oder drei Mal laufen müssen, um wirklich jedes Wäschestück zu trocken. Dadurch wird Energie verschwendet und die Betriebskosten in die Höhe getrieben. Auch der Zeitfaktor ist nicht zu unterschätzen. Drei Mal einen Trockner befüllen heißt, für mindestens vier Stunden verfügbar zu sein.

Unser Kondenstrockner Test kam zu dem Ergebnis, dass für den bundesdeutschen Standard-Haushalt mit vier Personen ein Trockner mit einem Fassungsvermögen von sieben oder acht Kilogramm das Optimum darstellt. Zusammen mit einer hochwertigen Waschmaschine kann Wäsche so innerhalb von maximal drei Stunden gewaschen und getrocknet werden. Top!

Sofern ein Haushalt größer als fünf Personen ist, sollte ein Trockner mit einem Fassungsvermögen größer als acht Kilogramm angeschafft werden. So sind auch Großfamilien immer auf der sicheren Seite!


Kondenstrockner vs. WärmepumpentrocknerKondenstrockner vs Wärmpepumpentrockner

Schafft man sich einen herkömmlichen Kondenstrockner an oder doch einen Wärmepumpentrockner? Auch diese Frage wollen wir in unserem Kondenstrockner Test nicht außen vor lassen. Im Prinzip gibt es zwischen den beiden Wäschetrocknern keine großen Unterschiede, jedoch sollte man sich vorher im Klaren sein, wie oft und wie viel Wäsche man in der Regel trocknen muss.

Die Funktionsweise der beiden Geräte sind zum größten Teil identisch. Der Trockner saugt die Luft von draußen an, die zunächst erwärmt wird, bevor sie in die Trommel gelangt. Nun wird die Wäsche in der warmen Luft umhergewirbelt und gibt dadurch Feuchtigkeit ab. Die Wäsche ist trocken. Die feuchte Luft muss danach aus dem Trockner abgesaugt werden. Bei einem Kondenstrockner wird die Luft in den Kondensator geleitet, wo sie dann abgekühlt wird und die aufgenommene Feuchtigkeit in einen Behälter fließt, den du danach ganz einfach entleeren kannst.

Bei einem Wärmepumpentrockner gibt es einen Energieaustauscher, dieser ist auch der einzige Unterschied zu dem Kondenstrockner. Dieses Bauteil entzieht der warmen Abluft mittels einer Wärmepumpe Energie, die dazu genutzt wird, die kalte Zuluft wieder zu erwärmen. Dieses Gerät ist somit oftmals etwas sparsamer im Energieverbrauch. Mittlerweile gibt es aber auch schon Kondenstrockner mit der Energieeffiziensklasse  A++ und A+++ zu kaufen, die den Unterschied des Energieverbrauches zwischen den beiden Haushaltsgeräten enorm reduziert. Ein positiver Aspekt bei den Kondenstrocknern ist zudem, der nicht erforderliche Abluftschlauch. Der Aufbau ist so gut wie in jedem Raum möglich.


Positiv: Der Kondenstrockner ist geräuscharm & preisgünstiger 

Außerdem wird bei dem konventionellen Trockner einerseits die Luft zum Trocknen erwärmt, zum Anderen aber auch zum Kondensieren wieder abgekühlt. Dadurch wird die frei werdene Wärme nach außen abgegeben und übernimmt somit auch noch die Funktion einer elektrischen Heizung.

Ein weiterer Vorteil eines herkömmlichen Trockners spiegelt sich im Preis wieder. Der Kondenstrockner ist in der Anschaffung deutlich günstiger als der Wärmepumpentrockner. Ein weiteres Plus ist die Tatsache, dass die meisten wesentlich geräuscharmer arbeiten, als es die technisch weiter entwickelten Trockner tun.


Kondenstrockner TestsiegerLetzten Endes wirst du mit einem Kondenstrockner in einem mittelgroßen bis kleinen Haushalt die bessere Wahl treffen.


4 Spartipps für Trockner-Profis aus unserem Kondenstrockner Test

Sparen beim KondenstrocknerSo effizient aktuelle Trockner auch arbeiten – ganz ohne Energieverbrauch lässt sich Wäsche in den Geräten nicht trocknen. Wir haben daher hier die besten Tipps und Tricks gesammelt, um den Einsatz Ihres Kondenstrockners noch sparsamer und effizienter zu gestalten. Viel Spaß beim Lesen!

Spartipp 1: Vortrocknen mit der Waschmaschine Je weniger Restfeuchte in der Kleidung verbleibt, desto kürzer ist die Trockenzeit Ihres Kondenstrockners. Stellen Sie daher eine möglichst hohe Schleuderdrehzahl in Ihrer Waschmaschine ein.

Spartipp 2: Heizen mit dem Trockner Kondenstrockner erzeugen während des Betriebes Wärme, die auch an die Umgebung abgegeben wird. Drehen Sie einfach, während der Trockner läuft, die Heizung runter. So sparen Sie Heizkosten und haben es trotzdem angenehm warm.

Spartipp 3: Trommel füllen Auch bei Trocknern sollten Sie, wenn möglich, immer die Trommel voll beladen. Der Einfluss der Füllmenge auf den Energieverbrauch ist bei Trocknern zwar nicht so hoch wie bei Waschmaschinen, nichtsdestotrotz macht sich auch hier eine volle Trommel auf der Stromrechnung bemerkbar!

Spartipp 4: Sofern Sie kein Gerät mit automatischer Reinigung des Kondensators besitzen, sollten Sie diese Bauteile regelmäßig reinigen. Verschmutzte Kondensatoren machen sich in längerer Trockendauer und dadurch einem wesentlich erhöhten Energieverbrauch bemerkbar. Das gleiche gilt übrigens auch für Wärmepumpen.


Abschließend: Wie oft sollte das Wasser beim Trockner geleert werden?

Während unseres Kondenstrockner Test wurde uns eine eigentlich banale, und doch sehr wichtige Frage gestellt. Wie oft soll eigentlich das Wasser im Tank des Kondenstrockners geleert werden? Wie weiter oben bereits geschrieben wurde, verfügen Kondenstrockner über einen Tank, der das Wasser aus der Wäsche auffängt.

Experten empfehlen, diesen Tank nach jeder Wäsche zu leeren. So wird vermieden, dass sich im Kondenswasser Bakterien ansiedeln und schlechte Gerüche verbreiten. Auch kann so ein Überlaufen des Tanks mit einhergehender Durchnässung des Bodens rund um die Maschine vermieden werden. Bei allen Geräten, die wir in unserem Kondenstrockner Test untersucht haben, konnte der Tank auch nach drei Wäschen immer noch Wasser fassen. Die Herstellerangaben und Expertenratschläge beruhen also auf totaler Sicherheit. Sofern die Leerung des Tanks aber einmal vergessen wird, bedeutet dies weder eine Überschwemmung noch eine Zerstörung des Gerätes.


Wir hoffen, unser Kondenstrockner Test konnte Ihnen die Kaufentscheidung für oder wider einen Kondenstrockner erleichtern. Die Geräte sind, sofern Sie zu den Gegebenheiten passen ausgewählt werden, sowohl zeit- als auch energiesparend. Sollten Sie Fragen oder Anregungen zu unserem Kondenstrockner Test haben, freuen wir uns jederzeit über Ihre Nachricht!

 

Siemens iQ700 WT46W2FCB iSensoric

1.790,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtPreis prüfen auf *
Beko DC 7130 Kondenstrockner

299,00 € 419,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtPreis prüfen auf *
Siemens iQ500 WT46E305 iSensoric

639,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
TestberichtPreis prüfen auf *